Falls Sie gerade einen ➱Morning Coat oder einen eleganten dunklen Anzug tragen, weil sie heute heiraten (das tun ja heute viele), dann betrifft Sie das hier jetzt nicht. Falls Sie in Köln und Umgebung wohnen und schon die Narrenkappe aufgesetzt haben oder gerade ihren Mantel in zwei Teile zerschneiden (schließlich ist heute Martinstag), dann brauchen Sie das auch nicht zu lesen. Aber für alle anderen gilt die Frage: haben Sie eine Cordhose oder ein ➱Cordjackett an? Denn heute ist Corduroy Appreciation Daythe most important day, EVER für die Mitglieder des ➱Corduroy Appreciation Clubs. Und das hat einen simplen Grund: weil die Zahl 111111 den Rippen des Cords ähnelt. Sagen Sie jetzt bitte nicht how daft can you get? Ein bisschen Spass muss sein. Auch in Amerika.

Jemand namens Corduroy Day hat auch eine Seite bei ➱Facebook, hat aber offensichtlich kaum Freunde. Peek und Cloppenburg sind auch bei Facebook, und in dem Augenblick, in dem ich dies schreibe, haben sie 44.255 Freunde. Der P+C Ableger Ansons hat nur 4.017, der HerrenausstatterBraun in Hamburg 1.644 Freunde (immerhin). H+M haben natürlich 8.638.338. Aber wenn die Klamottenhändler gestern um Mitternacht auf ihre Facebookseiten geschrieben hätten: Heute alle Cordhosen + Cordjacketts 50%, dann hätten sie noch viel mehr Freunde. Vor genau einhundert Jahren hat Anton Pannekoek in der Bremer Bürgerzeitung die Frage gestellt, welche Rolle bisher Massenaktionen in der Geschichte spielten, und ob solche Aktionen auch für die Zukunft zu erwarten sind. Es ging dabei nicht um die Vorhersage, dass es eines Tages Facebook geben würde. Es ging um den Kampf des Proletariats gegen den Kapitalismus. Einen Corduroy Appreciation Day brauchte man vor hundert Jahren noch nicht, weil damals das Proletariat Cord trug.

Ich werde heute natürlich eine Cordhose tragen, tue ich sowieso bei diesem Wetter meistens. Und dies schöne Bild hier ist kein Versehen. Das ist ein Cord. Gehörte neben dem ➱Duesenberg oder dem ➱Auburn zu dem Schönsten, was in Amerika gebaut wurde. Das wäre heute am Corduroy Day natürlich das Ultimative: Cord tragen und einen Cord fahren. Oder noch besser: mit einem Cord beim Standesamt vorfahren und in einem Cordanzug heiraten. Danach einen Cordmantel in zwei Teilen schneiden und einen davon einem frierenden Bettler geben. Und abends eine Martinsgans mit Rotkohl und Klößen essen. Und danach Bummela Bummelaterne laufen – das muss an diesem Tag alles sein.

Advertisements